Urban Gardening – der Balkon als Anbaufläche für Selbstversorger

Wie richte ich mir selbst einen Bio-Balkon ein

Eine der interessantesten (Balkon-)Themen steckt für Menschen mit dem sprichwörtlichen „Grünen Daumen“ im sogenannten Urban Gardening.

Der Begriff mag vielen neu erscheinen, der Gedanke dahinter ist es keinesfalls. Denn der „urbane Gartenbau“ wird betrieben, seit es Städte gibt. Bis zur zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts waren die Transportmöglichkeiten begrenzt – was sich im Besonderen auf Lebensmittel mit nur kurzer Haltbarkeit negativ auswirkte. So waren in Städten größere Areale zu finden, in denen Obst und Gemüse für die Stadtbevölkerung angebaut wurden.

Urban Gardening
Urban Gardening

Urban Gardening, Salat selbst anpflanzen
Vom Konsumenten zum Selbstversorger

Urban Gardening, Blumen und Kräuter
Gemüse anbauen, auch auf dem kleinen Balkon

Urban Gardening, zu sich selbst finden
Sich selbst verwirklichen

Urban Gardening, Alles selbst anpflanzen
Vielfältige Anbau Möglichkeiten

Urban Gardening, 100% frische Rohstoffe
Gesundes Gemüse für unsere Kinder

Obwohl es in puncto Transport heute keine Probleme mehr gibt, erlebt der urbane Gartenbau einen neuen Boom – woran liegt das, wie kann Urban Gardening auf dem Balkon realisiert werden und welche Balkonpflanzen eignen sich? Dieser Artikel soll dazu anregen, es selbst einmal zu versuchen.

Der Bio-Balkon – Wunsch nach unbehandelten, ökologischen Lebensmitteln

Der Wunsch sich uns seine Familie gesund und ausgewogen zu ernähren, ist ein Herzensanliegen. Und dann wäre es von Vorteil, wenn die Umwelt beim Anbau und Transport der Lebensmittel möglichst wenig belastet würde. Es ist eine erfreuliche Tatsache, dass immer mehr Menschen großen Wert auf solche Faktoren legen. Und was liegt näher, als das persönliche Umfeld?

Mach deinen Balkon zum eigenen Biogarten Sie möchten mehr zum Thema „Mein eigener

Biobalkon“ erfahren. Kostenloser Download

des ebook´s auf www.biobalkon.de

 

Wer seine Lebensmittel selbst anpflanzt, kann sich zu 100 Prozent sicher sein, dass keine Pestizide zum Einsatz kommen. Doch beim Gedanken an Gemüseanbau sieht der Laie meist riesige Anbauflächen vor dem geistigen Auge auftauchen. Dabei lassen sich Kräuter, Gemüse und Obstsorten auch auf kleinem Raum kultivieren – entsprechende Kenntnisse vorausgesetzt. Wer die nachfolgenden Tipps beachtet, kann sich fast das ganze Jahr an seinem „Bio-Balkon“ erfreuen.

Der Balkonkasten mit integrierter Oase

Wer über einen Sonnenbalkon verfügt, kann sich glücklich schätzen. Denn das ist die beste Voraussetzung für eine reichhaltige Bio-Ernte. Zudem verlangen Gemüse und Co. nach einer konsequenten Bewässerung.

Einen Balkonkasten mit Wasserspeicher benutzen. Das Bewässerungsprinzip ist so einfach wie genial. Der Balkonkasten verfügt über einen „doppelten Boden“ mit integriertem Wasserreservoir. Vertiefungen des Substratbodens ragen in das Wasserreservoir hinein, sodass Erde und Wurzeln stellenweise „eintauchen“ können.

Die Kapillarwirkung tut ein Übriges und sorgt für eine gleichmäßige Wasserverteilung. Über einen Stutzen lassen sich Wasser und Flüssigdünger bequem einfüllen. Eine Wasserstandsanzeige gibt Aufschluss darüber, wann nachgefüllt werden muss. Selbst an heißen Sommertagen kommen die Balkonpflanzen so gut auch mal einige Tage alleine aus.

Überdies schätzen die Pflanzen diese indirekte Bewässerung, da sie der natürlichen Wasseraufnahme entspricht. Und wie kann so ein Bio-Balkon aussehen?

Gemüse und Kräuter frisch vom Bio-Balkon

Da ist zunächst einmal der Klassiker – Radieschen. Die roten Muntermacher benötigen keinen tiefen Boden und sind optimal für den Balkonkasten geeignet. Da Radieschen schnell reifen, kann bereits ca. fünf Wochen nach der Aussaat das erste Mal geerntet werden.

Alle vier Wochen säen, dann gibt es von Mai bis Oktober immer frische, gesunde Bio-Ware.

Urban Gardening, Radieschen
Radieschen

Urban Gardening, Tomaten
Tomaten

Radieschen sind gesunde Schlankmacher, da sie im Vergleich zur Nährstoffdichte nur wenig Kalorien haben. Radieschen enthalten eine ganze Reihe sekundärer Pflanzenstoffe, darunter auch Senföl. Es wirkt antibakteriell und reinigt den Verdauungsapparat, Leber und Galle.

 

Kräuter-Beet selbst gebaut

Kräuterbeet
Kräuterbeet für den Balkon
Hier zeigen wir Ihnen wie Sie mit einfachen

Mitteln Ihr eigenes Kräuterbeet für den

Balkon bauen und bepflanzen.

Hier geht´s lang -> Kräuterbeet für den Balkon

 

Ein weiterer Hit für den Bio-Balkon ist die Tomate. Sie fühlt sich in einem Topf mit Rankhilfe wohl. Dafür verwöhnt sie mit zahlreichen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Kalium, Magnesium und vor allem Folsäure sind reichlich in der Tomate enthalten. Zudem hat der sekundäre Pflanzenfarbstoff Lycopin den Ruf, vor Krebs zu schützen.

Eine unreife Tomate nie roh essen, da sie ein Alkaloid enthält
Für den Südbalkon kommen Sorten in Betracht wie

  • Tumbling
  • Tom Red
  • Black Cherry
  • Stabtomate
  • Fuzzi Wuzzi und Barbanjaka.

Urban Gardening, Tomaten mit rank hilfe
Tomaten auf dem Balkon

 

Leckere Gerichte aus der Mischkultur vom Balkon

Tomaten mit Mozzarella und Basilikum? Ok, der Käse muss dazugekauft werden. Aber Tomaten und Basilikum schmecken selbst geerntet gleich nochmal so gut.

Kräuter wie

  • Thymian
  • Rosmarin
  • Oregano
  • Majoran
  • Salbei
  • Petersilie
  • Dill und Schnittlauch

verfeinern ebenfalls die leckeren Speisen und müssen nun auch nicht mehr im Supermarkt gekauft werden.

Urban Gardening, Thymian
Thymian

Urban Gardening, Rosmarin
Rosmarin

Urban Gardening, Oregano
Oregano

Urban Gardening, Majoran
Majoran

Urban Gardening, Salbei
Salbei

Urban Gardening, Petersilie
Petersilie

Urban Gardening, Dill
Dill

Urban Gardening, Schnittlauch
Schnittlauch

Salatfans kommen beim Bio-Balkon ebenfalls voll auf ihre Kosten. Ab April den Salat direkt in zwei Reihen in den Balkonkasten säen und zwecks Geschmacksvielseitigkeit (und Farbenspiel) ruhig verschiedene Sorten anpflanzen.

Salate eignen sich z. B.

  • Lollo Rosso
  • Cerbiatta
  • Red Salad Bow
  • Lollo Bionda
  • Pak Choi oder Mizuna.

Auch hier hilft Bio-Dünger (z. B. Zuckerrüben-Vinasse) als Unterstützung beim Pflanzenwachstum. Und im Winter? Von November bis März kann bis zu 6 x das winterharte Winterpostelein (auch Winterportulak) beerntet werden.

Urban Gardening, Lollo Rosso
Lollo Rosso

Urban Gardening, Lollo Bionda
Lollo Bionda

Urban Gardening, Pak Choi
Pak Choi

Urban Gardening, Mizuma
Mizuma
Auf die Kraft der Mischkultur setzen. Denn nicht selten helfen sich Balkonpflanzen gegenseitig. Es gibt Pflanzen, die andere beim Keimen unterstützen, wie es der Dill bei Möhren tut. Da sind Pflanzen wie Zwiebel und Knoblauch, die Schädlinge vertreiben. Und es gibt Pflanzen, die als Gründünger angebaut werden, um den Boden zu nähren (z. B. Phacelia, Bohnen)

Aber: Es gibt auch eng verwandte Pflanzen wie Paprika und Tomate, die nicht in das gleiche Pflanzgefäß wandern sollten. Ein Tipp für bewährte Mischkultur: Erdbeeren & Knoblauch.

Obst frisch vom Bio-Balkon

Erdbeeren sind auf dem Bio-Balkon ganz klar der Renner und verbreiten guten Laune. Aber auch Himbeeren, Speisetrauben, Stachelbeeren, Johannisbeeren und Kulturheidelbeeren sind ein wahrer Genuss. Im Übrigen bieten Baumschulen bereits seit einigen Jahren speziell kleinwüchsige Züchtungen von Baumobst wie Birne, Apfel, Kirsche und Pflaume an.

Obst und Blumen lassen sich gut kombinieren. So wird das Obstbäumchen vielleicht mit Goldtaler oder Duftsteinrich unterpflanzt. Die beiden Eyecatcher bleiben klein und eignen sind somit auch für die Partnerschaft mit Gemüsepflanzen.

Urban Gardening, Erdbeeren
Erdbeeren eignen sich perfekt für den Balkon

Urban Gardening, Himbeeren
Himbeeren

Urban Gardening, Stachelbeeren
Stachelbeeren

Urban Gardening, Johannisbeeren
Johannisbeeren

Urban Gardening, Birnen
Birnen

Urban Gardening, Äpfel
Äpfel

Urban Gardening, Kirschen
Kirschen

Urban Gardening, Gärtnerei Obst
Kleine Obstbäume gibts in der Gärtnerei

Auch die Obstbäumchen schätzen ausreichend Platz im Kübel. Dort wird zunächst eine Drainageschicht eingebracht, dann mit hochwertigem Substrat und Dünger (z. B. Hornspäne) aufgefüllt. Die Baumschulware sollte gut durchwurzelt sein und bei Obstbäumchen wie Apfel oder Kirsche sollte darauf geachtet werden, dass eine eventuelle Veredelungsstelle nicht mit Erde bedeckt wird.

Im Winter verlangen auch die Kübel der Obstbäumchen nach einem geeigneten „Frostschutzmittel“. Die Pflanzgefäße weg vom kalten Balkonboden auf eine Styroporplatte stellen und beispielsweise mit Luftpolsterfolie umwickeln.

Fazit:

Urban Gardening ist weitaus unkomplizierter als bislang angenommen. Wer passende Pflanzgefäße nutzt, die Saat- und Pflanzangaben beachtet und seine Pflanzen ausreichend bewässert, kann nichts falsch machen. In puncto Bewässerung rechnen sich die etwas teureren Balkonkästen mit Wassereservoir.

Zum einen wird so Geld für andere Bewässerungssysteme gespart, zum anderen können die Pflanzen auch mal für ein paar Tage alleine bleiben. Viel Spaß und Erfolg mit dem eigenen Bio-Balkon wünscht www.balkon.com.