Loggia Balkon – das Refugium als Freisitz mit Nutzfläche

Wer sich mit der Thematik Balkon im Hinblick auf die Konstruktion als Loggia näher beschäftigt, stellt fest, dass es hier zu leicht widersprüchlichen Aussagen kommt. Wir möchten mit den nachfolgenden Zeilen den Balkon als Loggia definieren und Tipps zur Umsetzung geben. Viel Spaß bei der vergnüglichen „Urlaubsreise“ auf Ihrem neuen Balkon.

Loggia Balkon    Loggia Balkon in einem Mehrfamilienhaus
Den Loggia Balkon findet man in Neu- als auch Altbauten

Südländisches Flair auf dem hauseigenen Loggia Balkon

Der Begriff Loggia führt uns zunächst ins sonnige Italien. Denn der Begriff Loggia kommt aus dem Italienischen und bezeichnet in der Architektur einen Raum im Gebäude. Der Raum welcher sich mittels einer speziellen Konstruktion (meist Bögen) zum Außenraum hin öffnet. Auf Erdgeschoss-Ebene wird die Loggia somit zum Übergangsraum in den Garten. Im Obergeschoss wird bei der Loggia auch vom „Freisitz“ gesprochen. Das führt uns hin zum Begriff der Balkon Loggia. Mit einfachen Worten gesagt, handelt es sich dabei um einen Freisitz „aus dem Gebäude heraus“.

Der Boden wie auch die beiden Seiten bestehen aus festem Mauerwerk und auch von oben her sind die Hausbewohner in der Regel vor den Witterungseinflüssen geschützt. Die Balkon Loggia versucht demnach, ein Gefühl zu vermitteln, wie es die ans Gebäude angrenzenden, südländischen Loggien in Richtung Garten vermögen. Die Balkon Loggia „öffnet“ den Raum hin zur Natur, tritt aber im Gegensatz zum herkömmlichen Balkon nicht aus der Gebäudehülle hervor – wird bei einer Immobilie zur Nutzfläche gezählt.

Die Konstruktionsweisen der Balkon Loggia

Die Grenzen zwischen Balkon und Loggia sind oftmals fließend. Ein Beispiel: Im Handel stehen flexible Glaselemente zur Verfügung, mit denen sich ein komplett geschützter Freiraum realisieren lässt. Die Nutzungsdauer des Balkons verlängert sich somit mithilfe der nachgerüsteten „Glas-Loggia“ von der ersten Frühlingssonne bis zu den letzten Herbstsonnenstrahlen.

Mit etwas Fantasie und der richtigen Bepflanzung wird die Loggia zum kleinen Wintergarten im Obergeschoss. Einen besonderen Reiz versprüht die Loggia in der Version direkt im Dach.

Für den beeindruckenden Freisitz wird ein Einschnitt in die Kubatur des Gebäudes vorgenommen, welcher sich nach vorne hin öffnet und mit einem Balkongeländer oder einer Brüstung gesichert ist –  ein dreiseitig geschlossener Balkon im Dach eines Hauses.

Da es sich bei dieser Form der Balkon Loggia um eine „offene Wanne“ im Dach handelt, muss der Fachmann eine entsprechende Entwässerung einplanen. Hinsichtlich der Konstruktion sollte einiges beachtet werden und man sollte zwingend einen Fachmann hinzuziehen.

Eine Balkon Loggia will gut geplant sein

Obwohl im Handel auch Fertigbausätze angeboten werden, sollten Heimwerker bei der Balkon Loggia im Allgemeinen und bei der Dach-Balkon-Loggia im Besonderen auf den Fachbetrieb setzen. So gilt es beispielsweise bei einer Renovierung, Kältebrücken zu vermeiden. Dämmmaßnahmen müssen zum einen den baulichen Gegebenheiten, zum anderen der aktuell gültigen Energieeinsparverordnung (EnEV) entsprechen. Wer durch den Ausbau des Dachbodens zusätzlichen Wohnraum gewinnt, muss zudem bestimmte Brandschutzauflagen erfüllen.

Auch wird ein Fachbetrieb vor der Ausführung der Arbeiten darüber informieren, ob eine Bauvoranfrage bzw. Baugenehmigung erforderlich ist und ob die dazu notwendigen Unterlagen vorliegen. Sind alle kleinen Stolpersteinchen aus dem Weg geräumt, steht dem exklusiven Freisitz in luftiger Höhe nichts mehr im Wege.

Die Materialien für eine Balkon Loggia …

… hängen von den architektonischen Gegebenheiten ab. Wer sich beispielsweise am Dach den Einschnitt sparen will, kann sich mit großflächigen Dachschiebefenstern ein Loggia-Flair verschaffen. Wer in kühleren Monaten den zusätzlichen Wohnraum nutzen möchte, wandelt die Loggia in einen Wintergarten um. Die flexiblen Module der wärmegedämmten Verglasung mit umlaufendem Aluminiumrahmen lassen sich im Sommer einfach öffnen und ermöglichen den Freisitz. Ist die Balkon Loggia hingegen ständig der Witterung ausgesetzt, sind ausgeklügelte Entwässerungssysteme zu installieren.

Wobei die Entwässerung in zwei Ebenen erfolgt – an der Oberfläche und in der Dränageebene. In der Regel müssen Loggien über eigene Fallrohre entwässert werden und bei geschlossenen Brüstungen über Notüberläufe verfügen. Der Profi wird nach Kundenwunsch ein entsprechendes Angebot inklusive Materialliste erstellen. Der Laie ist hier ohne Kenntnis der zahlreichen Richtlinien und bautechnisch erforderlichen Maßnahmen ohnehin überfordert.