Balkonverkleidung aus Lochblech – zeitloser Sichtschutz mit dem gewissen Etwas

Die Diskussion ist so alt wie die Materialien selbst und richtet sich ganz nach dem jeweiligen Geschmack des Einzelnen. Soll es ein „natürliches“ Material wie Holz oder Bambus sein, das auf dem Balkon für Sicht- und Witterungsschutz sorgt? Oder gibt man einem Metall den Vorzug, das sich zwar etwas kühler aber durchaus zeitlos präsentiert? Bei der zweiten Variante kommt es mit dem Lochblech zu einer Besonderheit.

Lochbleche zeichnen sich durch die klare Formensprache aus, lassen aber durch das Arrangement der Stanzungen auf die Fantasie der Hausbewohner schließen. Langweilig sind die Eycatcher jedenfalls nicht. Doch was sind Lochbleche eigentlich genau und welche Möglichkeiten der Gestaltung gibt es?

Balkonverkleidung aus Lochblech     Balkonverkleidung aus Lochblech
Balkonverkleidungen aus Lochblech sind in verschiedensten Variatonen möglich

Gelochte Bleche – interessante Designs für Balkonideen aller Art

Der Begriff „Blech“ bezeichnet ein flaches Walzwerkfertigprodukt aus Metall. Und wie der Name schon vermuten lässt, werden beim Lochblech unterschiedliche geometrische Formen in das Walzprodukt eingestanzt. Hergestellt werden Lochbleche auf Streifenpressen, Breitpressen und Stanz-Nibbelautomaten. Beim Stanzvorgang handelt es sich um die gebräuchlichste und kostengünstigste Variante.

Für besonders anspruchsvolle Formen oder falls aufgrund der Härte bzw. Dicke des Materials das Stanzen nicht möglich ist, lassen sich Konturen auch durch das Wasserstrahlschneiden oder die Lasertechnik einbringen. Die bekanntesten Lochmuster entstehen via Quadratloch, Rundloch, Rechteckloch, Schlitzloch und Langloch. Doch neben den Standards ist jede andere geometrische Form realisierbar. Besondere Modellbezeichnungen einiger Hersteller wie „Seifenblasen“ oder „Wolken“ lassen darauf schließen.

Bei der Materialauswahl stehen unter anderem Stahl, feuerverzinkter Stahl, Aluminium, Edelstahl und Titan zur Verfügung. Wer mit einem Blick auf die Architektur durch die Stadt schreitet, stellt schnell fest, dass Lochbleche beliebte Kandidaten für Fassadenelemente sind. Da sie sich praktisch funktional und in zeitlosem Design präsentieren, werden sie gerne bei Gebäudehüllen als vorgehängte, hinterlüftete Fassade eingesetzt. Und auch der Balkon profitiert von den vielen Vorteilen der Lochbleche.

Das Lochblech – ein Produkt mit vielen Vorteilen

Da ist zunächst einmal die extreme Robustheit gegenüber den Witterungseinflüssen zu nennen. Bei der Variante Stahlblech sorgt die Feuerverzinkung für dauerhaften Rostschutz. Rostfreier Edelstahl und Aluminium trotzen Regen, Schnee und der UV-Strahlung ebenfalls. Lochbleche lassen sich auch gut dem Gebäudestil anpassen.

Durch Behandlungen wie Eloxieren, Bürsten, Schleifen, Verzinken und nicht zuletzt Pulverbeschichten entstehen faszinierende Oberflächen mit individuellem Charme. Einige Hausbewohner setzen sogar ganz bewusst die Korrosion als Stilelement ein und lassen das Lochblech aus Stahl unbehandelt. Besonders beliebt bei der Balkongestaltung mit Lochblech ist jedoch die Variante Aluminium mit Pulverbeschichtung. Bei der Pulverbeschichtung wird das Farbpulver elektrostatisch aufgesprüht und haftet so am Metall.

Im Anschluss wird das Werkstück auf ca. 200 °C erwärmt, worauf sich die Moleküle des Farbpulvers zur dauerhaften und dekorativen Oberflächenbeschichtung „vernetzen“. Da die komplette RAL-Farbpalette zur Verfügung steht, lässt sich die Balkonverkleidung optimal mit der restlichen Fassade abstimmen.

Die Definition der Lochungen – eine spannende Zeitreise

Die korrekte Bezeichnung „Lochplatte“ ist in der DIN 4184/Teil 2 und DIN 24041 definiert und steht hier für Platten mit „gleichartigen Öffnungen in regelmäßigen Abständen“. Das hört sich zunächst etwas fantasielos an. Wenn man jedoch sieht, was die Hersteller daraus machen, wird schnell klar, weshalb die Balkonverkleidung so beliebt ist. Dabei reichen die historisch-künsterlischen Ursprünge einiger „Zierlochungen“ bis in die Anfänge des 20. Jahrhunderts zurück.

Aber auch kunstvolle Mosaike, orientalisch anmutende Strukturen sowie interessant versetzte Stil- und Rundbögen lassen den Balkon zum Blickfang werden. Und alle Formen und Strukturen sind so arrangiert, dass ein Sichtschutz entsteht, aber dennoch genügend Licht einfallen kann – ein weiterer Vorteil der leicht zu montierenden Konstruktion. Denn etwas handwerkliches Geschick vorausgesetzt, können die Lochbleche auch vom Do-it-yourself-Fans nachgerüstet werden. Es lassen sich sogar Holz-Lochblech-Varianten realisieren, da Lochbleche mit dem Quellen und Schwinden der Holzkonstruktion gut zurechtkommen.

Fazit:

Wer sich für die Balkonverkleidung eine möglichst pflegeleichte Variante in zeitlosem Stil wünscht, ist mit der gelochten Metallplatte gut bedient. Aus der Distanz betrachtet, ein effektiver Balkon Sichtschutz – der direkt am Balkon mit Lichteinfall verwöhnt. Da in puncto Gestaltung, sowohl was die Oberfläche als auch die Lochmuster betrifft, so gut wie keine Grenzen gesetzt sind, dürfte für jeden Geschmack das Passende zu finden sein.